Wir über uns

Der Ruhlaer Sommerskilauf ist eine wortwörtliche Schnapsidee. Angefangen hat alles bei Itzi in der Garage als wir bei einem leckeren Bierchen diskutierten was wir wohl zu seinem 30. Geburtstag veranstalten. Es sollte natürlich etwas Außergewöhnliches sein, bis wir nach dem 6. oder auch 8. Bierchen darauf kamen mal im Sommer mit Skiern zu fahren. Nun konnten wir ja auch nicht mit dicken Winterklamotten laufen, deshalb entschieden wir uns dafür, das jeder in seiner Arbeitstracht antritt oder in etwas vergleichbaren.

Gründer:

Carsten Göpel (Itzi)

Frank Michel (Fips)

Mario Hähnel (Mehlwurm)

Marko Weiß (Mäggich)

Jörg Ostertag (Osti)

Jörg Jäger (Jägger)

Matthias Aust (Matze)

Thomas Braun (Charlie)

Daniel Gössel (Hutzel)

Rene Glanz (Wasserschwein)

Schmidt (Schmidti)

 

Jetzt stand die Idee von Elf verrückten Sommerskiläufern.

Es musste nur noch ein Termin und eine Strecke gefunden werden.

Der Termin war schnell gefunden, es sollte ja  zum Geburtstag sein der am 29.06. war. Doch leider fiel der auf einen Sonntag. Um es mit einer Feierlichkeit in Einklang zu bringen legten wir es auf den Samstag davor, damit wir Reinfeiern konnten.

Nun war nur noch die Strecke zu finden, dies war auch nicht so schwer, da wir ja im Thüringer Wald wohnen wo es sehr viele und schöne Wanderwege gibt. Allzu lange sollte es ja auch nicht sein also entschieden wir uns für folgende Strecke:

Start war am Glasbachstein (Kreuzung Ruhla-Bad Liebenstein-Brotterode).

weiter ging es einen Skiwanderweg, entlang der Straße, Richtung Winterstein bis zur Skihütte einem beliebten Ausflugsziel in Thüringen.

Dort war die erste langersehnte Pause mit leckerem Gerstensaft.

Jetzt kam das schwierigste Stück, die steile Abfahrt, hinab zur Geisenalm der wohl urigsten und gemütlichsten Ausflugsgaststätte der Region.

Nach einer weiteren Stärkung nahmen wir die letzten Meter im Endspurt bis in Itzis Garten, wo wir unseren 1. Sommerskilauf mit Livemusik und reichlich Speis und Trank beendeten.

 

2004 mussten wir, aufgrund der größeren Teilnehmerzahl, das Ziel verschieben. Es hatte sich ein Ruhlaer Wirt bereiterklärt, unsere Veranstaltung als öffentliches Fest in seinen Terminkalender aufzunehmen und den Zieleinlauf, die anschließende Siegerehrung sowie ein berauschendes Fest in seinen Gastlichkeiten

“Einkehr zum Landgrafen”

durchzuführen.

Nun war auch etwas mehr Logistik gefragt, denn wir mussten ja einen beachtlichen Teil mehr Weg absolvieren. Also beschlossen wir einen Teil der Strecke mit einem Shuttlebus, gesponsert von der KVG, zu fahren. Die Strecke ging von nun an am Garten vorbei und noch einige hundert Meter bis an den Kindergarten “Krümmespatzen”, wo uns dort der Bus schon erwartete. Mit Ihm fuhren wir bis an die Breitenberg Schule. Danach schnallten wir die Skier wieder an und liefen die letzten Meter durch die historische Altstadt, genannt Köhlergasse, bis zum Ziel der Gaststätte zum Landgrafen.

Dort angekommen bejubelten uns hunderte von Zuschauern. Im Anschluss veranstalteten wir noch ein kleines Wettrennen wo immer Drei Läufer starteten und der beste in die nächste Runde kam bis ein Sieger ermittelt wurde, der natürlich auch einen Preis bekam.

Apropo Preise, die gibt es natürlich auch, neben dem Sprint gibt es auch einen Hauptpreis, den aber nicht der schnellste bekommt sondern Der der durch ein Los mit Hilfe seiner Startnummer gezogen wird.